Rente rauf, Steuern runter - Deutschlands letztes Steuersparmodell

Gerade für die gut verdienende Gruppe der Selbstständigen, Arbeitnehmer und Beamten rentiert sich private Vorsorge doppelt. Denn Sie sichern sich jetzt schon Ihren Lebensstandard für später und vermindern bereits heute die Steuerlast Ihres Einkommens.

Möglich wird dies mit der sogenannten Basis- oder Rürup-Rente:

Grundsätzlich gilt, dass Beiträge zu Rürup-Verträgen gemeinsam mit den Beiträgen zur gesetzlichen Rentenversicherung als Sonderausgaben geltend gemacht werden können. Der maximal anzusetzende Gesamtbetrag liegt bei 20.000 Euro, bei gemeinsam veranlagten Verheirateten 40.000 Euro (§ 10 EStG). Davon sind im Jahre 2017 bei der Steuererklärung 84% ansetzbar, der steuerlich anrechenbare Teil steigt jedes Jahr um 2%, im Jahr 2025 also 100%.

Verheiratete können ihr steuerpflichtiges Einkommen 2010 um bis zu 28.000 Euro mindern und Singles um bis zu 14.000 Euro. Erst wenn Sie daraus Ihre Rente beziehen, wird diese versteuert. Ihr Steuersatz wird dann höchstwahrscheinlich niedriger ausfallen als heute.

Wenn Sie am Jahresende feststellen, dass Sie noch steuerlichen Spielraum haben, sind Verträge mit Einmalbeiträgen besonders gut geeignet. Sie haben die Wahl zwischen sicheren und renditeträchtigen Anlagen.

Auf Wunsch kann sogar eine Berufsunfähigkeitsabsicherung mit eingebaut werden, Sie nutzen so alle Vorteile:

  • Steuern sparen
  • Für das Alter vorsorgen
  • Existenzbedrohende Risiken abdecken

Verschenken Sie nichts – es zahlt sich für Sie aus.

Rürup-Rente